Zucchiniquiche mit Parmesan-Knusperboden

Auf der Suche nach leckeren Rezepten für Quiches und Tartes bin ich vor einiger Zeit auf eines gestoßen, das einen käsigen Parmesanboden versprach. Dazu, bevor es weiter geht, nun ein kurzer Exkurs.

Also: ich weiß ja nicht, wie das bei anderen ist, aber wenn ich mir eine perfekte Welt vorstellen müsste, also wirklich bis ins kleinste Detail großartig, beglückend und zu 100 Prozent lebenswert, dann bestünde dieser traumhafte Ort zu einem nicht ganz unerheblichen Teil aus Käse. Klar – natürlich herrschte auch die Liebe; Mensch, Tier und Pflanzenwelt würden in Frieden miteinander leben, niemand würde dazu gezwungen, ohne Termin “nur mit etwas Wartezeit” zum Arzt zu gehen und jeder Einzelne würde in seiner naturgegebenen oder erworbenen Unvollkommenheit so angenommen, wie er es sich auch für sich selber wünschte. Das wäre alles ganz, ganz prima. Aber wichtig ist in dieser Utopie eben auch der Käse (schließlich handelt es sich hier um einen Kochblog…), egal in welcher Form. Geschmolzen, gerieben, in Scheiben, alt, jung, aus der Schweiz, aus Dänemark, Frankreich, Belgien oder Holland – mir fällt im Moment wirklich nichts Essbares ein, das ich gegen ein tolles Stück Le Gruyère tauschen würde. Ich glaube, es ist einigermaßen klar geworden, was ich mit dem Ganzen zu sagen versuche: Ich liebe Käse!

Zurück zum Thema: Parmesanboden ist also erwiesenermaßen durch den in ihm enthaltenen Käse toll. Und er ist knusprig, was noch besser ist. Die ursprüngliche Füllung habe ich immer mal wieder abgewandelt und bin nun zu dem Schluss gekommen, dass die Mischung aus Zucchini und Schafskäse dem Ganzen den besten und frischesten Geschmack gibt. Was Batje von diesem Rezept hält, muss ich wahrscheinlich gar nicht sagen – das kleine, holländische Rättchen ist angesichts des Parmesans schon völlig von der Rolle! Wollen wir ihn also nicht länger warten lassen.

Von Null auf lecker in: 1 Stunde, 20 Minuten 
Und sonst? Springform (∅ 26 cm), Messer, Schneidebrett, Schüsseln, Handrührgerät (auch mit Knethaken), Frischhaltefolie, Pfanne

Zutaten (für 1 Quiche, Durchmesser der Springform 26 cm):

  • 130 g Mehl????????????????????????
  • 35 g Parmesan (gerieben)
  • 1 Prise Salz, Pfeffer
  • 65 g Butter
  • 3 Eier
  • Kräuter der Provence (getrocknet)
  • 1 TL Pflanzenöl
  • 1 große Zucchini
  • 150 g Schafskäse
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 75 g Saure Sahne

1. Für den Parmesan-Knusperboden-Teig Mehl, 20 g Parmesan, Salz, Butter, 1 Ei und Kräuter der Provence (Menge nach Geschmack variieren) miteinander vermengen und mit einem Handrührgerät gut durchkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einpacken und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zucchinischeiben darin andünsten.
batje liebt1 (2)2. Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Teig wieder aus dem Kühlschrank nehmen, rund ausrollen und in die Springform legen. Dabei einen ca. 2-3 cm hohen Rand hochziehen. Die Form muss nicht gefettet werden – da ist schon genug Butter im Teig, so dass sich die Quiche auch so nachher problemlos lösen lässt. Boden im Backofen ca. 20 Minuten lang vorbacken.

3. Währenddessen den Schafskäse in Würfel schneiden. Restliche Eier trennen und die Eigelbe mit Zucchinischeiben, Schafskäsewürfeln, Sonnenblumenkernen, saurer Sahne und restlichem Parmesan verrühren. Alles salzen, pfeffern und mit Kräutern der Provence verfeinern. Eiweiße steif schlagen  und unter die Masse heben.
batje kocht24. Vorgebackenen Knusperboden aus dem Ofen holen und die Zucchinimasse hineinfüllen. Alles im Ofen für weitere 20 Minuten backen. Die Quiche sollte zum Schluss außen goldbraun und knusprig, und innen goldbraun und saftig sein.

Fertig! Die leckere Zucchiniquiche schmeckt sowohl warm als auch kalt und am nächsten Tag – daher kann ich sie als Mitbringsel auf Feiern sehr empfehlen. Diese hier wird allerdings nirgendwo mehr mit hingenommen – Batje hat seine Zähnchen unmittelbar nach Abschluss des Backvorgangs (und der lästigen Fotos, wenn es so gut duftet… das dauert, Mensch…) ganz tief in den Knusperrand gegraben. Mampf, kau, nag, knusper, mmmmmh! Frohes Nachkochen und Wegnagen :)!
batje liebt1

One comment

  1. Elisabeth 'Sperling says:

    Hallo Anna, Volltreffer!! Das Wochenende ist gerettet – es soll ja kühler werden und regnen. Da kann ich ja mal wieder was “brutzeln”
    Freitag gehe ich zum Türken einkaufen.
    Noch einen schönen Tag
    Elisabeth

Hinterlasse eine Antwort