Haralds Tomatenketchup

KetchupKetchup ist tomatig, Ketchup ist sooo schön rot, Ketchup ist lecker und würzig, und, und, und… Allerdings steckt in Ketchup auch eine ganze Menge Zucker. Und da ich diesen versuche (so gut es eben geht) zu meiden, und außerdem eine große Freundin der “das kann man sicher auch irgendwie selber machen und dann schmeckt es noch viel besser und hat keine Konservierungsstoffe drin”-Idee bin, stellen sich Harald und ich heute an den Herd und rühren den roten Grill- und Pommesbegleit-Pams selber an!

Harald freut sich besonders, denn wir können, anders als bei der Supermarktsoße, genau bestimmen, was rein kommt und was draußen bleibt. Zum Binden nehmen wir Maisstärke (z.B. von Mondamin) – so ist der Ketchup garantiert glutenfrei und auch für Zölis lecker! Und los geht’s!

Von Null auf lecker in: 45 Minuten
Und sonst? Messer, Schüssel, Pürierstab oder Mixer, 2 Töpfe, 1 (nicht zu feines) Sieb, 1 sauberes Glas/Gefäß für den Ketchup

Zutaten für ca. 400 ml Ketchup (ein randvolles Ex-Marmeladenglas):

  • 7 mittelgroße Tomaten (ca. 600 g)
  • 2 große, rote Zwiebeln (ca. 120 g)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 Nelken
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 50 ml fruchtiger Rosé-Essig (Rotweinessig geht auch)
  • 1/2 TL feine Chiliflocken (je nach Geschmack mehr oder weniger)
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 TL Speisestärke

1. Tomaten waschen, die braunen Stielansätze abschneiden und Tomaten vierteln. Die äußere Haut der Zwiebeln abziehen und ebenfalls vierteln. Also die Zwiebeln – nicht die Haut. Alles zusammen in eine Schüssel geben und pürieren. Achtung! Heulalarm 1! Wer empfindliche Augen hat sollte bei diesem Schritt entsprechende Vorkehrungen treffen (Kaugummi kauen, Taucherbrille, Kontaktlinsen, was es nicht alles so gibt…).

2. Tomaten-Zwiebel-Püree mit Nelken, Sternanis, Chiliflocken und der Zimtstange in einen Topf geben und auf dem Herd erhitzen. Zum köcheln bringen und ohne Deckel ca. 20-25 Minuten einkochen lassen. Achtung, Heulalarm 2! Aaaargh! Nagut… nur die Harten kommen in den Garten. Speisestärke in 2 EL kaltem Wasser anrühren (schluchz…).
Schritte
3. Einen zweiten Topf auf den Herd stellen und ein Sieb darauf legen. Die Tomatenmasse durch das Sieb streichen, so dass der rote, dünne, zukünftige Ketchup im zweiten Topf landet. Tomatige Überreste mit den Gewürzen aus  dem Sieb entsorgen und den Ketchup mit Tomatenmark, Essig und Zucker erhitzen. Glattgerührte Speisetärke dazugeben und alles zum Kochen bringen. 10 Minuten köcheln lassen, dabei unbedingt regelmäßig rühren.

Fertig! Am längsten hält sich der Ketchup, wenn er direkt in ein Glas gegeben und dann luftdicht verschlossen wird. Wer nicht abwarten kann (so wie Harald und ich!) hat ca. 2-3 Tage Spaß an seiner leckeren Grill-, Pommes-, Sandwich-, eigentlich alles-Soße! Fröhliches Nachkochen und wegnagen :)!
Harald liebt Tomatenketchup

Hinterlasse eine Antwort